Die Hamburger Sängerin & Songschreiberin Jenny van Bree exklusiv im Interview mit schlagerland.tv:

Welchen Beruf hast Du gelernt und seit wann lebst Du für die Musik?
Neben meinem „normalen“ Beruf als Verwaltungsfachangestellte habe ich eine Schauspielschule mit Gesangsausbildung besucht. Die Musik liebe ich schon seit ich 14 bin.

Hamburg gehört ja mit dem „Schlagermove“ und dem Kiez zu den Partyhochburgen in Deutschland – was bekommst Du davon mit und hat Dich dieses Umfeld auch inspiriert und ermutigt, Schlagermusik zu singen?
Ich mochte schon immer den Kiez und die Hamburger Leute. Mich haben die verschiedenen Musikstile sicherlich auch geprägt. Deswegen ist meine Musik auch nicht einkategorisierbar. Sowohl Schlager-Pop als auch Elektro-Pop sind auf meinem Album zu finden. Lieder wie „Heimat“ mit dem Akkordeon im Hintergrund zeigen ganz klar, wo ich herkomme. Aus meiner Herzensstadt Hamburg.

War es ein großer und mutiger Schritt für Dich,  nach anfänglich englischen Songs die Entscheidung zu treffen, ab jetzt in deutscher Sprache zu singen?
Ich habe mich noch ausprobiert. Mein englischer Song war ein Projekt und vorher habe ich für mich selbst auch schon einige Deutsche Lieder geschrieben. Im Deutschen kann ich mich einfach besser ausdrücken und mehr aussagen.

Wie kam es zu Deinem ersten Plattenvertrag und bei welchem Label bist Du gelandet?
Bei meinem ersten Plattenvertrag habe ich mich durch einen Studiojob bei einem regionalen Label qualifiziert. Dort habe ich den englischen Song veröffentlicht und schnell gemerkt, dass ich mehr Freiheiten zum schreiben und komponieren brauche. Dann habe ich mir mein eigenes Tonstudio eingerichtet und mit einem sehr guten Freund mein Debütalbum „Zeitlupenmoment“ produziert. Und mit dieser deutschen Musik habe ich dann mein aktuelles Label 7us aus Stuttgart (Winnenden) gefunden.

Wie würdest Du deinen Musikstil beschreiben bzw. welche Bandbreite umfassen Deine Songs?
Meine Songs passen durchaus auch in die Kategorie Schlager-Pop, haben jedoch nicht den gewohnten Schlager-Sound, sondern eine Electro-Kulisse. Von House über Trance bis hin zu Electro sind viele Styles vertreten. Gemischt mit deutschen romantisch-frechen Vocals und sowohl eingängigen als auch tiefgreifenden Texten ist meine Musik einfach etwas Neues und hat etwas sehr Vielfältiges.
Die brandneue Single „Phänomen“, die im August erscheint und eine Preview des ganz neuen Albums 2018 sein wird, vervollständigt den neuen Electro-Style in seiner Gänze.

Du schreibst Deine Songtexte selbst – über welche Themen schreibst Du und wodurch lässt Du Dich beim Songwriting inspirieren?
Ich texte Geschichten sowohl über meine Vergangenheit als auch über meine Eindrücke, aber auch über Erfahrungen anderer Menschen oder ausgedachte Geschichten aus meiner Fantasie. In meinen Songs behandle ich Thematiken wie Liebe, Trauer, aber auch heikle Themen wie Mobbing, Übergewicht und Diätpläne, Entscheidungsprobleme oder Sehnsucht. Mein zweites Album wird sogar noch gehaltvoller werden und noch mehr ins Detail gehen, was meine Messages an die Welt angeht.
Meine Texte sind also eine Mischung aus allem, was ich so aufnehme im Leben. Ich reise viel umher, lerne viele Menschen kennen und entwickle mich weiter. Daraus ziehe ich meine Inspiration.

Mir gefällt sehr gut, dass Du Deinen Song „Ich bin dein“ mit einer Geigenmelodie einleitest! Das macht ihn zu einem ganz eigenen Hörerlebnis, das zu Herzen geht und im Gedächtnis bleibt. Wie kam es zu dieser Idee und welche Instrumente kannst Du (noch) spielen?
Die klassische Musik war schon immer ein wichtiges Genre für mich. Geige, Blockflöte und Klavier durfte ich als Kind lernen. Aktuell spiele ich sehr gern Gitarre und habe mir zudem das Komponieren selbst beigebracht. Mein primäres Talent liegt jedoch beim Singen und Texten.

Kannst Du uns kurz etwas über Titel, Texte und Musikstil Deines neuen Albums „Zeitlupenmoment“ sagen, das jetzt im Mai 2017 erschienen ist? Und gibt es Hörproben im Internet bzw. wo kann man Dein Album als CD oder mp3 erwerben?
Das Debütalbum „Zeitlupenmoment“ ist eine Reise durch viele Leben. Es besteht sowohl aus fröhlichen als auch aus traurigen Liedern und vereint langsame und schnelle Beats, Syntheziser-Sounds sowie instrumentale Klänge wie Geige, Gitarre, Akkordeon, Trommeln und Trompeten. Es gibt also auf meinem neuen Album verschiedenste Soundkleider, gespickt mit modernen Effekten, fantasievollen und nachdenklichen Texten.
Erhältlich ist meine Musik auf allen bekannten Portalen wie Amazon und iTunes und ist auch bei Spotify zu finden. Meine Musikvideos und TV-Interviews gibt es bei YouTube zu sehen.

Kann man Dich 2017 auch Live auf der Bühne erleben?
Meine Termine für 2017 werden fortlaufend aktualisiert und sind auf
www.jenny-van-bree.de und über Facebook, Instagram und Twitter zu finden.

Jenny van Bree / Foto: © 7us media group

(Das Interview mit Jenny van Bree führte Christian Finger von schlagerland.tv)

 

Hier könnt Ihr Euch das Musikvideo „Ich bin Dein“ anschauen:

 

Und hier ist das Musikvideo zum neuen Song „Im Akkord“:

 

Weitere Informationen über Jenny van Bree findet Ihr auf ihrer offiziellen Webseite  www.jenny-van-bree.de

 

Please follow and like us: