Im September hat Maria Bonelli ihr Debütalbum „Das bin Ich“ veröffentlicht. schlagerland.tv gratuliert der Sängerin und hat ihr ein paar Fragen gestellt:

Christian Finger von schlagerland.tv: „Das bin ich“ heißt Dein Debütalbum. Wie glücklich bist Du über die Veröffentlichung und was erwartet den Musik- und Schlagerfan?
Maria Bonelli: Ich bin überglücklich und ganz stolz! Ich habe 20 Jahre Musikerfahrung hinter mir mit vielen veröffentlichten Singles, aber es kam leider nie zu einer Album-Produktion. Jetzt ist dieser Traum und Wunsch endlich in Erfüllung gegangen: Mit 15 abwechslungsreichen, deutschsprachigen Pop-Soul-Blues-Dance-Songs kann ich Euch mit großer Freude endlich mein allererstes Album vorstellen. „Das bin Ich“ mit Leib und Seele.

Musikalisch ist Dein Album sehr vielfältig: Es gibt neben modernem Pop-Schlager auch Balladen oder mit Soulstimme gesungene Songs auf Deinem Album. Und „Sexy“ ist ein Mix aus Schlager und Country. Liebst Du die musikalische Vielfalt?
Ja, ganz genau! Ich bin sozusagen eine große Wundertüte. Sehr vielseitig im Gesang und musikalisch immer auf der Suche nach etwas Neuem, das zu mir und meiner erfundenen Melodie passt. Diese Vielfalt hat sich bei mir durch viele Jahre Bühnenerfahrung im internationalen Bereich entwickelt. Hinzu kommt meine Leidenschaft für Schlager und das italienische Temperament und Flair. Alles zusammen ist eine interessante Mischung Das bin ich. 😊

Auch optisch bist Du eine Verwandlungskünstlerin: In dem CD-Booklet und in Deinen Musikvideos sieht man Dich in ganz verschiedenen Stylings (Haare und Outfits erinnern mal an eine selbstbewusste Powerfrau, mal an eine Chanson-Sängerin, mal an einen südländischen Sommerlook). Was reizt Dich an der Verwandlung und wie möchtest Du von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden?
Im großen und ganzen bin ich eine Powerfrau und zudem sehr temperamentvoll. Aber ich fühle jeden einzelnen Song anders und versuche, sie ganz individuell nach meiner Idee oder Vorstellung umzusetzen. Dazu lasse ich meiner Kreativität freien Lauf. Was das Thema Kreativität angeht, bin ich vielleicht auch etwas verrück, aber langweilig wird es mit mir definitiv nicht. Das Feedback der Öffentlichkeit bezüglich meiner Vielseitigkeit und Kreativität ist sehr positiv und wird kommentiert mit Aussagen wie: „Was für eine tolle Künstlerin!“. Diese Anerkennung baut mich auf und lässt mich weiter arbeiten und an das glauben, was in mir steckt.

Auf Deiner neuen CD versammeln sich ja bereits sehr erfolgreiche Singles von Dir (etwa „Sommerzeit“ „Himmel in Orange“) als auch ganz neue Songs wie „Sexy“. Du singst über Liebesglück und Liebesleid und Sehnsüchte oder Träume und über selbstbewusste Frauen, die ihre Träume leben. Wie entstehen Deine Songtexte?
All diese Songs, die Singles waren, sind jetzt auf meinem Album zu hören. Ich spreche sehr gerne über das Leben, die Liebe, Träume und auch Leid. Für mich sind diese Themen unerschöpflich, vielseitig und prinzipiell nicht wegzudenken.
Meine Songtexte entstehen durch reine Inspiration. Zuerst kommt je nach Stimmung eine Melodie zum Vorschein, die mich nicht mehr loslässt. Ich nehme sie auf, höre sie mir mehrmals an und beginne dann, je nach Gefühl den passenden Text zu schreiben.

Würdest Du Dich als Schlagersängerin bezeichnen oder als Sängerin, die Texte in deutscher Sprache singt? Ich frage dass, weil Deine Songs musikalisch sehr unterschiedlich, also nicht immer nach Schlager, klingen?
Ich würde mich als einen Mix aus Beidem bezeichnen. Oder anspruchsvoller Schlager. Letztlich entscheidend ist immer das Empfinden des Zuhörers.

Die Ballade „Zwischen den Zeilen“ ist mir richtig zu Herzen gegangen. Sowohl gesanglich als auch textlich befindet sich der Song in einer Art Schwebezustand zwischen „Hoffen und Bangen“. Du bringst diese emotionalen rüber und zeigst auch gesanglich die Bandbreite Deiner Stimme. Was bedeutet Dir persönlich dieser Song?
Dieser Song Endstand im Jahr 2001 – 2002 und bekam ihn von meinem jetzigen Produzent Willy klüter vorgeschlagen und lernten uns somit kennen.
Als ich diesen Song hörte wars um mich geschehen. Ich fühlte diesen Song aus tiefstem inneren und wollte ihn unbedingt singen und haben.
Es war für mich die einmalige Chance zu zeigen was alles in mir Steckt und ich fühlte mich musikalisch unglaublich verstanden. Dieser Song war Liebe auf den ersten Ton.

Wie bist Du zur Musik gekommen und was hat Dich dazu gebracht den nicht einfachen Weg zur Sängerin einzuschlagen?
Meine Familie ist sehr musikalisch, meine Mutter und Geschwister sangen, mein Bruder spielte Gitarre und baute sich im Laufe der Jahren ein kleines Tonstudio auf und Produzierte seine eigene Songs. Zu Beginn sang ich als Background für Ihn, später im Alter von 14 Jahren wurde ich die Frontsängerin für alle seine Songs und gründeten eine Band.
Der Grund warum ich Sängerin geworden bin, habe ich meiner Familie zu verdanken, denn im Alter von 5 Jahren wollte ich schon singen können wie meine Mutter oder Stars aus dem Fernsehen. Mein Bruder sorgte dafür das mein musikalisches Interesse im Laufe des Wachstums immer größer wurde und machte mich schön süchtig das ich nicht mehr los lassen konnte. Der Gesang und die Musik hat mich ein Leben lang begleitet und ist ein Teil von mir geworden, ich brauche es wie Luft zum Atmen.

Du bist gerade in ganz Deutschland auf Radio-Tour mit Deinem neuen Album unterwegs. In welchen Städten und bei welchen Radiosendern warst Du überall und was hast Du im „Schlagerland“ alles so erlebt?
Ich hatte das Glück, eine fantastische Radio-Tour für mein Album zu bekommen und war zu Gast beim SR3 in Saarbrücken, MDR und NDR in Erfurt, bei Schlagerparadies in Saarbrücken, Antenne Brandenburg in Berlin, RB2 in Potsdam und HR4 in Kassel. Es war unglaublich informativ und auch lustig und ich habe viele Redakteure kennen und lieben gelernt. Eine tolle Erfahrung!

Hermann Hillebrand von hr4 im Gespräch mit Maria Bonelli

Hier könnt Ihr Euch das hr4 Radio-Interview anhören

Du bist ja schon lange im Musikgeschäft, aber hast Dich für eine Weile zurückgezogen ins Familienleben. Jetzt startest Du wieder voll durch. In deinem Team sind Produzent Willy Klüter und Komponist Manfred Hochholzer. Den letzten vokalen Schliff zur Perfektionierung Deiner Gesangstechnik hast Du dir unlängst beim rumänischen Tenor Cornelius Murgu geholt. Wohin soll für Dich die Reise musikalisch in Zukunft gehen?
Ende 2000 zog ich mich aus der Schlagerszene und dem Plattengeschäft zurück. Bis 2006 war ich als Entertainerin im internationalen Pop-Soul-Rock-Bereich weltweit auf verschiedenen Events unterwegs.
2007 bekam ich mein erstes Kind und bin komplett aus dem Musikbusiness ausgestiegen. Ich führte ein ganz normales Familienleben. Im Jahr 2013 kam mein zweites Kind zur Welt und rundete unser Familienglück ab.
Der Wunsch nach einem musikalischen Comeback war im Laufe dieser Zeit sehr groß geworden, ich sah jedoch keine Möglichkeit, diesen Wunsch in die Realität umzusetzen .
2015 bekam ich dann einen Anruf vom Produzenten Willy Klüter, den ich bereits seit 2001 kenne.  In kürzester Zeit veränderte sich alles in meinem Leben. Wir tauschten Songideen aus und lernten uns richtig gut kennen und er begann, mich zu produzieren. Das Ergebnis gibt es jetzt zu hören mit 15 wundervollen Songs.
Bereits im Alter von 18 Jahren lernte ich bei einer Veranstaltung den rumänischen Tenor-Sänger Cornelius Murgu kennen. Er sah sich meinem Auftritt an und war von meiner Person und meinem gesanglichen Talent begeistert und bot mir eine technische Gesangs-Ausbildung an, die ich natürlich mit einem lauten „Jaaaa“ in Anspruch nahm.

Was sind Deine nächsten Projekte und wo kann man Dich live sehen?
Am 10.10.2017 besuche ich den Belgischen Rundfunk.
Ab dem 26.10.2017 unterstütze ich den Förderverein für krebskranke Kinder an der Universität Köln als ehrenamtliche Patin.
17.12.2017 singe ich beim Weihnachtsfest von Uwe Hübner.
Ich habe eine Live-Band, die mich im neuen Jahr bei Auftritten begleiten wird.
Mein Zielwunsch für 2018 ist es, möglichst viel mit meiner Live-Band aufzutreten.
schlagerland.tv sagt vielen Dank für das Interview!

 

 

Hier könnt Ihr in das neue Album „Das bin ich“ reinhören:

www.amazon.de/Das-Bin-Ich-Maria-Bonelli

 

Hier geht’s zur Webseite von Maria Bonelli:

www.wp.mariabonelli.de

 

Please follow and like us: