– Wie definierst du den Stil deiner Musik?
Mein Musikstil ist nicht einfach in zwei Worte zu fassen, weil ich musikalisch so viel Verschiedenes gelernt und ausprobiert habe. Auf meinem neuen Album “Liebesträume” sind Elemente aus der Welt der Klassik mit Elementen der Unterhaltungs-Musik vereint.

– Du würdest Dich ja nicht direkt als Schlagersängerin bezeichnen, trotzdem ist Deine neue Musik auch sehr Schlagerpop kompatibel und Menschen, die gerne Schlager hören, lieben auch deine Musik. Was hältst du persönlich von Schlager-Musik?
Es gibt auch Elemente der Schlager-Musik auf meinem Album „Liebesträume“. Schlager bedeutet für mich in erster Linie Wahrhaftigkeit und Leichtigkeit, sowohl in den Texten als auch in der Musik.

-Wie kam es dazu, dass du dich aus der klassischen Musik kommend auch in Richtung populäre Musik bzw. Popmusik geöffnet hast?
Angefangen habe ich als klassische Konzertpianistin und schon mit sieben Jahren Konzerte gespielt. Mit 17 bin ich dann in namhaften Konzerthäusern Europas aufgetreten und habe später mein Hochschulstudium abgeschlossen und ein Diplom als Konzertpianistin bekommen. Irgendwann noch später habe ich dann meine Gesangsstimme entdeckt und auch eine Leidenschaft für Pop- und Rock-Musik entwickelt. Während meines Aufenthaltes in Los Angeles habe ich professionell an meiner Stimme gearbeitet. Und meiner Meinung nach muss ein professioneller Musiker alle Musikrichtungen interpretieren können.

– Wie ist es für Dich, Songtexte in deutscher Sprache zu singen?
Deutsche Texte sind nicht nur für mich sehr speziell zu singen. Es ist wirklich nicht einfach, in der deutschen Sprache zu singen, weil es wegen der vielen Konsonanten nur wenige Worte gibt, die man singend lange halten kann.

– Ich habe gehört, dass sehr viel frei erfundener Unsinn über die Schlagersänger geschrieben wird. Wie siehst Du das?
Mir hat ein sehr erfahrener PR-Manager einmal gesagt, dass es im Grunde genommen egal ist, was über Dich in der Zeitung steht, denn wichtig seien letztendlich nur zwei Dinge: Dass dein Name und ein Foto von dir auftauchen, den Rest vergessen die Leser nach ein paar Stunden wieder.

– Wie schwer ist es von der Musik leben zu können?
Von Musik zu leben wird immer schwieriger, denn selbst wenn man Geld damit verdient, muss man heutzutage fast alles wieder für Promotion ausgeben, um erfolgreich und im Gespräch zu bleiben.

– Welche Erfahrungen mit Musikszene, Auftritten und Fans hast du in New York gemacht?
In meiner Karriere als Musikerin gab es viele interessante Stationen wie zum Beispiel ein Musical-Engagement in Dubai oder mein Auftritt bei den Olympischen Spielen in Russland, aber eine der interessantesten Erfahrungen war definitiv mein Konzert-Engagement auf dem Broadway. Mein erstes Konzert habe ich im Theater-Cabaret “Metropolitan Room” gegeben, da ist kurz vor mir auch Barbara Streisand auf der selben Bühne gestanden. Ich habe mich unglaublich geehrt gefühlt, dort auftreten zu dürfen.

– Sollte man als Musiker nach Berlin ziehen, um auf dem deutschen Musikmarkt erfolgreich zu sein?
Nach Berlin ziehen muss man nicht unbedingt, aber ich würde es gerne tun. (Anm. der Red.: Elena Nuzman lebt in Düsseldorf)

– Wie heißt deine neuste oder nächste Musikveröffentlichung und worum geht es inhaltlich?
Meine neue Single wird am 09.06 veröffentlicht, sie heißt “Nur Sieger stehen im Licht”. Das ist die von ABBA autorisierte deutsche Version des Welthits “The Winner Takes It All”. In meiner Version begleite ich meinen Gesang am Klavier.

– Was sind deine nächsten Auftritte, Projekte etc?
Geplant sind diverse TV-Auftritte, etwa in der Sendung “Immer wieder Sonntags” in der ARD oder auch “Komm zu Acksel”, die u.a. bei AstroTV ausgestrahlt wird.


Hier singt Elena ihren Song “Nur Sieger zehn im Licht” live (TV-Auftritt bei “Komm zu Acksel 2017):